#2018DIYdontBuy – Ich bin dabei

Wie ich euch bereits im Jahresausblick verraten habe, nehme ich dieses Jahr an einer ganz besonderen Challenge Teil.
Die liebe Lisa von mein Feenstaub hat eine tolle Aktion gestartet, der ich gern folgen möchte. DIY don´t buy – soll heißen, dass dieses Jahr nichts gekauftes in den Kleiderschrank kommt. Alles wird selbst genäht. Ich hoffe ich bleibe stark und halte durch. Unter #2018DIYdontBuy könnt ihr dem Spektakel auch auf Instagram folgen.

Für DIYdontBuy habe ich mir schon einige nette Schnittmuster ausgesucht. Und einige Probenähen in nächster Zeit werden meinen Schrank auch auffüllen. 

Was mich bewegt

  • Man hört immer so viel Schlechtes über die Näheren in Indien und co, dass mir die Arbeitsbedingungen doch sehr bei jeder Hose oder jedem Shirt missfallen.
  • Ich Nähe nun seit knapp 2 Jahren selbst und kenne die Arbeit dahinter. Sicherlich kann man mit Industriemaschinen und mehr Know How schneller und besser arbeiten, aber das erklärt mir noch kein Shirt für 10€.
    Daraus schließen ich, dass die Arbeiter nur einen Hungerlohn verdienen. Das ist nicht fair.
  • So viele Klamotten liegen in meinem Schrank, die ich eigentlich kaum bzw gar nicht an hatte, weil sie einfach so aus Glas und Tollerei dort gelandet sind.

Seit ich selbst Nähe, habe ich meinen Kleiderschrank schon einmal ausgemistet (rückblickend betrachtet: zu viel weg geschmissen, was noch vernäht hätte werden können) und einige Teile für upcyclingvorhaben aufgehoben.
Diese möchte ich nun tatsächlich umsetzen.

Ausnahmen

Welche Ausnahmen habe ich für mich gewählt.
Auch wenn ich Unterwachse dieses Jahr auch einmal selbst nähen möchte, sehe ich diese Produkte auf meiner Liste der Ausnahmen. Ein BH oder Füßlinge für meine schönen Sommerballerinas kann ich mir nicht selbst nähen (fehlende Expertise :-D)

Weiter stehen Schuhe auf der für mich gewählten Liste. Sicher werde ich versuchen mich in diesem Punkt zu zügeln. Ich habe ja schließlich noch genug im Schrank. Aber wir sprechen hier immerhin von Schuhen. Schuhe!!!! Verstehe wer will, ich brauch immer Schuhe. 😆

Die Kleidung für mein Mann steht ebenfalls auf der Liste. So viel Zeit habe ich nun nicht auch noch. Schließlich soll ich ab Sommer wieder arbeiten gehen 😛

Und die Kleidung für meine Jungs setze ich auch auf die Liste. Ich Nähe schon viel für Maus und Hummel, aber manche Dinge dauern so lange bis ich sie fertig stelle, da sind die Jungs ja schon wieder raus gewachsen. Hier werde ich aber mehr auf Second Hand setzen. Das ist dann schon Mal ein Heimspiel für den Kleinen.

Ich stell mich vor

Für die anderen Teilnehmer von #2018DIYdontBuy, möchte ich mich zum Schluss noch einmal kurz vorstellen. Ich bin Sandy, 29 und ein Sonntagskind. Vor knapp zwei Jahren kam ich an die Nähmaschine. Eine befreundete Mutti hat mir die ersten Kniffe gezeigt und seither habe ich mir den Rest selbst beigebracht. Mit jedem Teil sehe ich eine Steigerung meines Könnens und bin immer mächtig stolz. Mehr über mich, erfahrt ihr auf dieser Seite.

 

Im Februar erfahrt ihr wieder neues über die Herausforderungen und Versuchungen, die einem über den Weg laufen.

Heute sind die Fotos etwas mau ausgefallen, aber wie ihr ja wisst, stehe ich noch ganz m Anfang meines Bloggerlebens. Ich übe fleißig Fotos schießen und bearbeiten. Beim nächsten Beitrag habe ich wieder mehr Fotos für euch.

Liebst Euer

Fräulein Wundervoll

Please follow and like us:

2 Gedanken zu „#2018DIYdontBuy – Ich bin dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.